Mutter-Kind-Flohmarkt am 21.05.2022

Mutter-Kind-Flohmarkt am 21.05.2022

Mutter-Kind-Flohmarkt am 21.05.2022

 

 

Einladung zur Gemeinderatssitzung!

Einladung zur Gemeinderatssitzung!

Einladung zur Gemeinderatssitzung!

Am Dienstag, 12. April 2022, um 19.30 Uhr, findet im Bundeshaus, kleiner Saal, eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt. Im Hinblick auf die Corona-Pandemie können ein Wechsel in den großen Saal sowie zeitnah Regelungen oder Änderungen erforderlich werden. Wir bitten daher um Beachtung der Informationen in den Aushangkästen der Gemeinde.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit, Termin nächste Sitzung
  2. Einwohnerfragestunde
  3. Errichtung einer Stele am Blumengarten auf dem Friedhof
  4. Beratung und Beschlussfassung zum Einvernehmen der Gemeinde in baurechtlichen Angelegenheiten (soweit zur Sitzung vorliegend).
  1. Erweiterung des Neubaugebietes „In der Gewann“ mit:

5.1     Beauftragung Ingenieurleistungen für Verkehrsanlagen LP 1 und LP 2

5.2     Beauftragung Ingenieurleistungen für Entwässerungsanlagen LP 1 u. 2

  1. Errichtung eines Mobilfunkmastes, Gemarkung Welterod, an der Wisperstraße
  1. Informationsaustausch in aktuellen Projekten der Gemeinde
  2. Verschiedenes und Mitteilungen

Nichtöffentlicher Teil:

Grundstücks-, Bau- und Personalangelegenheiten soweit zur Sitzung vorliegend.

Wilfried Kehraus, Ortsbürgermeister

Mutter-Kind-Flohmarkt am 21.05.2022

Öffnung Jugendraum im April 2022

Öffnung Jugendraum im April 2022

Besprechung zur Benutzung Jugendraum!

Die Öffnung des Jugendraumes wird von vielen sehnlichst erwartet. Einige haben mich bereits angesprochen und es sind mehrere Altersgruppen, die gerne den Raum nutzen möchten. Dies wiederum erfordert, dass wir die Benutzung koordinieren und einen Plan erstellen. Zu einer Besprechung lade ich hiermit Vertreter der einzelnen Gruppen zu einer Besprechung am Donnerstag 31.03.2022, 18.00 Uhr, in den kleinen Saal des Bundeshauses ein. Pro Interessensgemeinschaft bitte nur maximal zwei Vertreter entsenden. Neben der zeitlichen Aufteilung sollen die Jugendordnung der Gemeinde sowie die rechtlichen Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes besprochen werden.

 

Wilfried Kehraus, Ortsbürgermeister

 

Mutter-Kind-Flohmarkt am 11. Sept. im Bundeshaus

Mutter-Kind-Flohmarkt am 11. Sept. im Bundeshaus

Mutter-Kind-Flohmarkt am 11. Sept. im Bundeshaus

Mutter-Kind-Flohmarkt am 11. Sept. im Bundeshaus

Neues vom Dorftheater Welterod

Neues vom Dorftheater Welterod

Keine Aufführung in diesem Jahr!

 

Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, in diesem Jahr kein Theaterstück aufzuführen. Zu unsicher ist die derzeitige Pandemielage; was heute gilt, kann morgen überholt sein.

Mit den derzeitigen Regelungen ist ein „normaler“ Probebetrieb nicht möglich. Auch die Aufführungen könnten nur unter Berücksichtigung der AHA- und Testregeln und mit deutlich reduzierter Zuschauerzahl stattfinden. Das gemütliche Beisammensein vor und nach der Aufführung wäre nicht möglich.

Im November dieses bzw. im Januar nächsten Jahres findet daher keine Aufführung statt.

Wir hoffen, dass wir die Vorstelllungen Ende nächsten Jahres nachholen können und freuen uns, Sie dann in Welterod und Nastätten wieder  begrüßen zu dürfen.

 

Bleiben Sie gesund!

 Ihr Dorftheater Welterod

Ziegen gegen Bärenklau!

Ziegen gegen Bärenklau!

Ziegen gegen Bärenklau!

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde aus dem Kaukasus eine hochwachsende Blütenstaude namens Riesen-Bärenklau als Vorgartenpflanze eingeführt. Damals ahnte man nicht, dass man sich damit ein großes Problem eingehandelt hatte. Andere Pflanzen werden von ihr verdrängt, aber das weitaus größere Problem ist die von ihr ausgehende Gesundheitsgefahr. Sie bildet photo-sensibilisierende Substanzen, die bei Berührungen mit der Haut im Sonnenlicht zu schmerzhaften Verbrennungen führen können. Die zweijährige, wegen der Größe auch Herkulesstaude genannte, Pflanze hat ihre größte toxische Wirkung im zweiten Jahr im Blütenstadium. Es wird daher empfohlen, beim Umgang mit der Pflanze vollständige Schutzkleidung zu tragen. Wanderer sollten einen Bogen um die gefährliche Pflanzenart machen. In Welterod, im Feldseier-Graben, hat sich eine größere Population des unliebsamen Gewächses gebildet. Entlang des Weges haben wir im frühen Wachstum abgemäht und Hinweisschilder weisen auf die außergewöhnliche Gefahr hin.

Durch einen Radiobeitrag erhielten wir den Hinweis, dass die Abweidung im frühen Stadium mit Ziegen oder Schafen dauerhaft eine Ausbreitung eindämmen kann. Karl-Heinz Streicher, passionierter Ziegenhalter aus Welterod, hat sich spontan dazu bereit erklärt, diese Angelegenheit zu übernehmen. Dafür sind wir sehr dankbar! Seit der vergangenen Woche sind die Ziegen mit sichtbarem Erfolg beim Vertilgen der unliebsamen Staude beschäftigt. Die 22 Tiere sorgen mit ihrem Appetit hoffentlich dafür, dass dieses Vorkommen in zwei bis drei Jahren ausgemerzt werden kann. Die Ziegen schauen so, als ob sie sagen wollen: Wir schaffen das! Mit etwas Skepsis behaftet sind wir momentan doch sehr optimistisch eingestellt. Mit der unerwarteten Hilfe der Welteroder Vierbeiner hatten wir schließlich nicht gerechnet.